ProPieschen

pieschen01
Pro Pieschen e.V.

 

 

Seit dem 28.01.2011 haben

an Pieschen interessierte Menschen diese Seiten besucht.

 


 

Satzung

 

 

 

 

 

§ 1
Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen „Pro Pieschen e.V.“, Förderverein für Stadtteilkultur und Lebensraum. Er ist ein gemeinnütziger Verein und im Vereinsregister eingetragen.
Der Verein hat seinen Sitz in Dresden Pieschen.

§ 2
Vereinszweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke sowie die Unterstützung von kultureller, sozialer und städtischer Entwicklung in Pieschen Süd und darüber hinaus.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger bei der Organisation und Durchführung von kulturellen und sozialen Projekten in Pieschen und der Vernetzung von stadtteilrelevanten Informationen.

§ 3
Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Etwaige Gewinne dürfen nur für die in dieser Satzung bestimmten Zwecke verwendet werden.

§ 4
Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürlich oder juristische Person werden. Jedes Mitglied verpflichtet sich durch seinen Beitritt zur Einhaltung der Beschlüsse des Vereins und bekennt sich zu dessen Grundsätzen. Über die Aufnahme eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Bei Einspruch gegen eine Ablehnung entscheidet die Mitgliederversammlung. Ablehnungen bedürfen einer Begründung.
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss aus dem Verein. Der Austritt ist schriftlich zu erklären. Mitglieder, die gegen die Vorschriften der Satzung, Grundsätze oder Beschlüsse des Vereins verstoßen, können ausgeschlossen werden.

§ 5
Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 6
Beitragsleistung

Die Mitglieder fördern die Arbeit des Vereins durch Beiträge.
Die Höhe legt die Mitgliederversammlung fest.

§ 7
Organe der Vereins

Organe des Vereins sind:
1. Die Mitgliederversammlung
2. Der Vorstand

1. Die Mitgliederversammlung
Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören:
- die Wahl des Vorstandes
- die Wahl von zwei Kassenprüfern, die am Ende des Geschäftsjahres die Bücher und die Kasse des Vereins prüfen.
  Zwischenprüfungen können außerplanmäßig erfolgen.
- die Festlegung der grundlegenden Richtlinien der Vereinsarbeit gemäß § 2
- die Beschlussfassung über vorliegende Anträge
- Entgegennahme des jährlichen Rechenschaftsberichtet und die Entlastung des Vorstandes

Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal m Jahr zusammen. Sie wird vom Vorstand mit einer Landungsfrist von 14 Tagen unter Angabe der Tagesordnung eingeladen.
Zur Beschlussfassung der Mitgliederversammlung ist die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen. Der Protokollführer wird zu Beginn der Mitgliederversammlung gewählt. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

2. Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus:
a. dem Vorsitzenden
b. dem Stellvertreter
c. dem Kassenwart

Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören:
- die Führung des Vereins nach der Satzung sowie den Schlüssen der Mitgliederversammlung
- die Aufstellung eines Haushaltsplanes
- die Einberufung der Mitgliederversammlung
- Erarbeitung einer Geschäftsordnung
- eventuelle Berufung einer Geschäftsführung (BGB § 30)

Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich.
Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn 2 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Beschlüsse können mit einfacher Mehrheit gefasst werden.

Über Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll zu fertigen. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden zu unterzeichnen.

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem Vorsitzenden, dem Stellvertreter und dem Kassenwart. Der Verein wird durch eine dieser Personen.

Auf Antrag von einem Dritten der Mitglieder muss der Vorstand binnen 14 Tagen die Mitgliederversammlung einberufen.

§ 8
Vermögen und Inventar

Alle Gegenstände und Rechte, die für den Verein erworben wurden, sind Eigentum des Vereins.

§ 9
Satzungsänderungen

Satzungsänderungen bedürfen der 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung.

§ 10
Selbstauflösung

Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer Mitgliederversammlung mit einer 2/3 Mehrheit beschlossen werden.
Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke sowie zur Förderung von Kunst und Kultur.

Dresden, 14. April 2010